Reisebericht Brocken-Wanderung Feb 2019

Unser winterliche Ausflug auf den Brocken

08.02.2019 - 10.02.2019

 

Mitte Februar 2019 beschlossen wir spontan ein verlängertes Wochenende im Harz zu verbringen und mieteten uns kurzfristig in einer Ferienwohnung in Bad Harzburg ein. Am Freitag fuhren wir nach der Arbeit direkt dorthin, kamen aber natürlich im Dunkeln an, weshalb wir von der Stadt nicht mehr allzu viel gesehen haben. Die Ferienwohnung Hamburg im Haus Hanseatic haben wir gleich gefunden und wurden auch sofort von der Fam. Achenbach herzlich begrüßt. Die Wohnung liegt im Dachgeschoss des Familienhauses und verfügt über ein großes Wohnzimmer, einer kleinen Küche, einem kleinen Bad und einem Schlafzimmer. Alles war sehr sauber, für zwei Personen ausreichend groß und das Beste: unsere Vierbeiner durften wir ohne Aufpreis mitbringen. Alles in allem eine wirklich schöne Ferienwohnung.

Am nächsten Tag fuhren wir gegen 9:00 Uhr los nach Schierke, um von dort auf das Brocken-Plateau zu wandern. Leider standen wir zunächst in Braunlage über eine Stunde im Stau, wahrscheinlich, weil der Parkplatz für das dortige Skigebiet voll war. Endlich in Schierke angekommen, parkten wir unser Auto im Parkhaus. Von dort war dann der Wanderweg zum Brocken sehr gut ausgeschildert. Der gesamte Weg war verschneit, doch durch des leichten Nieselregens auch entsprechend glatt, also zogen wir schon nach kurzer Zeit unsere Spikes über unsere Wanderschuhe. Ab jetzt kamen wir auch sehr gut voran, ohne jeden Schritt zweimal überdenken zu müssen. Wir liefen zunächst ein kurzes Stück auf der Brockenstraße, bevor wir auf den steileren Wanderweg über das Eckerloch (4,1 km) abbogen. Es waren doch relativ viele Leute unterwegs, denn die Brockenstraße fungierte auch als Rodelbahn.

Start Wanderweg ab Brockenstraße

Brocken-Wanderung - über Eckerloch

Brocken-Wanderung - über Eckerloch

Brocken-Wanderung - über Eckerloch

Umso höher wir kamen, desto verschneiter wurde die Landschaft, zudem nahm auch der Wind stetig zu.

Brocken-Wanderung - über Eckerloch

Brocken-Wanderung - über Eckerloch

Nach ein paar Kilometern bogen wir wieder auf die Brockenstraße ab, wo anscheinend alle Wanderwege die zum Brocken-Plateau führen, zusammenkommen. Die Bäume waren nun nicht mehr nur verschneit, sondern sogar vereist und bogen sich unter ihrer Schnee- bzw. Eislast.

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

Brockenstraße - zum Brocken-Plateau

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

Die Sicht ins Tal war trotz der über uns hängenden Wolken relativ gut. Zudem zogen die Wolken so schnell vorbei, sodass ab und an sogar mal ein paar Sonnenstrahlen hindurchgelassen wurden. Auf dem Plateau angekommen, lag dann der Schnee 1,65 hoch, sodass von den Bäumen tatsächlich nur noch die schneebedeckten Baumwipfel zu sehen waren. Diese wundervolle Winterlandschaft war einmalig. Wir haben so etwas vorher noch nicht gesehen. An den Schildern und den Gebäuden hingen wunderschön geformte Eisschichten. Es war einfach nur ein Traum.

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

Brocken-Plateau

Blick vom Brocken-Plateau

Die starken Windböen, die an diesem Tag dort oben wüteten, versuchten uns wegzuwehen. Durch die Spikes hatten wir Gott sei Dank sehr guten Bodenhalt, anderen Besuchern ging es da leider ganz anders. Sie wurden vom Wind mitgenommen oder ihnen wurden gar die Füße weggezogen. Solch einen Wind haben wir wirklich noch nie erlebt. Gegen den Wind laufend kamen wir wirklich kaum vorwärts und der harte Schnee, der durch den Wind aufgewirbelt wurde, wurde uns ins Gesicht geschleudert. Es fühlte sich an wie viele kleine Nadelstiche. Nach einiger Zeit auf dem Plateau waren wir ziemlich durchgefroren, Hände und Füße machten kaum noch das, was wir wollten und so machten wir uns ein wenig später wieder auf den Weg nach unten und mussten immer wieder Rodlern auf der Brockenstraße ausweichen :-)

Brocken-Plateau

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

Blick vom Brocken-Plateau

Brockenstraße

Ursprünglich wollten wir noch zur Stabkirche in Hahnklee fahren, doch da wir unsere Vierbeiner in der Ferienwohnung gelassen hatten, wollten und mussten wir zunächst zu unseren Kleinen. Leider wurde es nun aber schon langsam dunkel und so beschlossen wir, Hahnklee am nächsten Morgen anzuschauen. Leider kam es dann alles anders als wir dachten, denn über Nacht wurde das Wetter so schlecht, dass wir am nächsten Morgen schon ein schlechtes Gewissen hatten, überhaupt mit unseren Vierbeinern eine kleine Runde Gassi zu gehen. Auch aus unserem eigentlich geplanten Besuch der Teufelsmauer wurde somit nichts mehr, denn bei dem Regen wollten wir nicht einmal das Haus bzw. das Auto verlassen. Das war schon schade, da wir uns schon darauf gefreut hätten, aber immerhin hatten wir bei unserer Wanderung auf den Brocken gutes Wetter und konnten diese entsprechend genießen und nahmen hierbei Eindrücke mit, die wir nicht wieder vergessen werden. Die anderen Sehenswürdigkeiten in der Gegend heben wir uns dann einfach für eine weitere Reise auf. :-)

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

vereiste Bäume - Brocken-Wanderung

  • Instagram
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon