• Stephan Lorenz

Warum ein Kastenwagen von Chausson mit Dieselheizung



In diesem Beitrag möchten wir euch kurz erläutern, warum wir uns im Endeffekt für einen Kastenwagen von Chausson entschieden haben. Beim Modell "Kastenwagen" gibt es eigentlich nicht so viele Unterschiede, was die Innenaufteilung anbelangt. Sitzecke, Bett, Schränke. Greift man auf ein typisches Modell zurück, befindet sich vorne die Sitzecke, daneben direkt die Küchenzeile. Dahinter folgt das Bad und im Heck dann das Bett. Uns war zunächst wichtig, dass wir unter dem Bett ausreichend Platz für unsere Hunde abtrennen konnten, was aber auch relativ viele Modelle ermöglichen.

Größter Fakt blieb somit eigentlich der Preis. Wir hatten ja vorher einen Challenger und waren was die Verarbeitung und die Qualität anging, sehr zufrieden. Also schauten wir natürlich auch zunächst beim gleichen Hersteller und Chausson hat zu dem Zeitpunkt gerade eine Limited Editon der aktuellen Twist-Reihe (v594 Start) auf den Markt gebracht und das mussten wir nutzen. Denn dadurch konnten wir extrem viel Geld sparen, hatten aber dennoch einige Ausstattungsmerkmale ohne Aufpreis inklusive, wie z.B. die Rückfahrkamera, das eingebaute Navigationssystem, Alufelgen, die Frontscheibenverdunkelung, Trittstufe und das Winter-Paket. Bei keinem anderen Hersteller kamen wir mit all der Ausstattung auf so einen guten Preis.

Aber nicht nur das hat uns dazu bewogen, bei Challenger bzw. Chausson zu bleiben, denn auch die Dieselheizung haben wir im Challenger sehr zu schätzen gewusst. Da wir bisher doch eher in den kälteren Gefilden unterwegs waren, ist eine Heizung für uns unerlässlich. Wir haben bereits viele Vorurteile gegen diese Art zu heizen gehört, können diese aber überhaupt nicht nachvollziehen. Für uns ist eine Dieselheizung inzwischen ein klares Kaufkriterium. Sie verbraucht sehr wenig und man kann überall nachtanken, was bei Gas nicht immer ganz so einfach ist. Wir kommen daher mit einer Gasflasche locker über das ganze Jahr und müssen nicht auf dem doch engeren Raum im Chausson mindestens zwei Gasflaschen mit uns herumfahren. Wir haben oft gehört, dass es unangenehm riecht, wenn man mit Diesel heizt - stimmt nicht. Wenn man sich nicht gerade draußen vor den "Auslass" stellt, riecht man gar nichts. Die Wärme lässt sich wunderbar regulieren und wir könnten überhaupt nicht zufriedener sein. Die Heizung wird lediglich am Anfang etwas laut, wenn sie quasi zu heizen beginnt. Ansonsten hört man sie fast gar nicht. Wir lassen sie auch über Nacht an und sie hält wunderbar die Temperatur. Frühs kann man aufstehen und es ist schön warm im Wohnmobil :-)

Als wir uns den Chausson Twist v594 dann vor Ort angeschaut haben, war uns eigentlich klar, dass er es werden soll. Uns gefiel sofort die helle und moderne Möblierung, dadurch wirkt der Innenraum nicht so eng. Für uns war alles komplett stimmig. Auch von außen hat uns das dezente Design überzeugt. Wir haben uns am gleichen Tag auch noch ein paar Kastenwagen von Karmann angeschaut, die uns von den Farben her überhaupt nicht so gefallen haben.

Das Einzige was wir wirklich vermissen, ist die Glasabdeckung für die Kochfelder und die Vergrößerung für den Tisch. Chausson hat dies aber bei den jetzigen Modellen korrigiert und diese Dinge gehören inzwischen zur Grundausstattung.

Wir sind mit unserer Wahl sehr zufrieden. Der Chausson ist für uns schlussendlich nicht die Wahl zwischen günstig und teuer. Wir wären schon aufgrund des Designs und der Dieselheizung ohnehin wieder bei Chausson oder Challenger gelandet. Aufgrund des Preises brauchten wir nur eigentlich überhaupt nicht darüber nachdenken :-)

#Wohnmobil #Chausson #Dieselheizung




  • Instagram
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon