• Stephan Lorenz

Reisebericht Sachsen - die ersten Nächte in unserem neuen Wohnmobil



Nachdem wir im März unseren Kastenwagen verkauft haben und schließlich unseren neuen Teilintegrierten von Bürstner Ende April abholen konnten, freuten wir uns schon, unsere erste Tour mit unserem neuen Gefährt zu starten. Bevor diese jedoch losgehen konnte, musste zunächst alles was wir vorher aus dem Kastenwagen ausgeräumt hatten, wieder einen guten und sicheren Platz im neuen Womo finden. Wir besorgten uns weitere Boxen sowie viiiiele Antirutschmatten und machten uns an die Arbeit. Innerhalb eines Tages hatten wir fast alles verstaut, schließlich sollte es bereits über das 1. Mai-Wochenende losgehen. Das Wetter sah für ganz Deutschland mal wieder nicht besonders gut aus, also beschlossen wir grundsätzlich in der Nähe zu bleiben und fuhren nur die ca. 2 Stunden hinunter nach Sachsen. Doch diese kurze Reise hat keinen Wunsch bei uns offen gelassen.

Wir konnten nicht nur unser Wohnmobil etwas testen, sondern waren auch in der wunderbaren Natur im Zittauer Gebirge und der Sächsischen Schweiz wandern und konnten herrliche Ausblicke genießen und das sogar zwei Tage lang bei doch relativ gutem Wetter :-)


Die ersten beiden Tage im Wohnmobil waren noch etwas gewöhnungsbedürftig. Es war alles noch nicht so routiniert, wie noch im Kastenwagen. Wir mussten uns nicht direkt einleben, denn der Innenraum war eigentlich sofort unser "zu Hause", aber wir suchten immer mal wieder etwas, probierten verschiedene Funktionen zunächst vorsichtig aus und wir haben tatsächlich dann erst herausgefunden, dass wir in der Küche zusätzlich zu den normalen Schubfächern auch noch ein seitliches schmales Schubfach haben ;-) Im Bett haben wir sehr gut geschlafen, auch wenn die Höhe des Hubbetts uns erst ein bisschen seltsam vorkam, es ist nämlich doch schon eine Weile her, dass wir z.B. im Alkoven geschlafen haben. Den neu gewonnenen Comfort des Wohnmobils haben wir allerdings in vollen Zügen genossen. Auf der großen Sitzecke kuschelten wir ausgiebig mit unseren Fellnasen und das große Bad mit der vollwertigen Dusche ist einfach perfekt. Nachdem wir uns mit den Einstellungen für Heizung und Warmwasser beschäftigten gingen wir erstmals richtig im Wohnmobil duschen, es fühlte sich an, als würden wir etwas Verbotenes machen und gleichzeitig war es so gut :-)


Wir wären gerne länger unterwegs gewesen, gerade auch, weil Sachsen einfach so schön war und so viel zu bieten hatte. Von Zittau aus erkundeten wir an einem Tag die Burgruine von Oybin, die Kelchsteine und das Zittauer Gebirge bei Jonsdorf. Am nächsten Tag fuhren wir über Tschechien zum Nationalpark Sächsische Schweiz. Von einem Wanderparkplatz, kurz vor Bad Schandau, wanderten wir hinauf zur Breiten Kluft, den Schrammsteinen und der Kleinen Bastei. Allesamt sehr sehenswerte und beeindruckende Ausblicke auf das Sandsteingebirge, die zum Bleiben einladen :-) Den kompletten Reiseverlauf könnt ihr wieder in unserem Reisebericht nachlesen. Zudem werden in den nächsten Tagen hierzu auch zwei Vlogs auf Youtube online gestellt.


Wir freuen uns schon auf die vielen kommenden Reisen mit unserem neuen Wohnmobil und sind gespannt, was wir mit ihm so erleben werden.



#Wohnmobilreise #Sachsen #Reisebericht





  • Instagram
  • YouTube Social  Icon
  • Twitter Social Icon